Sie sind hier: Vereinsgeschichte
Mittwoch, 16. Oktober 2019

Aktuelles

Keine News in dieser Ansicht.

Vereinsgeschichte

Als sich im Jahr 1989 acht angelsportbegeisterte Wallhalber in der Gaststätte Höhn zusammenfanden, um den Angelsportverein Wallhalben ins Leben zu rufen, wollten sie damit ein Stück Lebensqualität schaffen, das zu erhalten und zu pflegen, den Anglern noch heute genau so wichtig ist wie den damaligen Gründern:
Scheerer Hubert, Pfeifer Karl, Leiner Peter, Hemmer Winfried, Decker Ferdinand , Hummel Kurt, Hussong Werner und Groß Jürgen.

Im März 1990 wurde der Verein ins Vereinsregister Zweibrücken eingetragen.

Die Gaststätte Höhn in Wallhalben wurde zum Vereinsheim erklärt.

In den Anfangszeiten war natürlich noch kein eigenes Vereinsgewässer vorhanden. Es wurden darauf hin regelmäßig Fischerfeste bei Vereinen besucht, die schon Angelgewässer hatten. Angelfahrten zum Rhein, an die Mosel und zur Saar wurden regelmäßig veranstaltet.

1991 wurde das erste eigene Fischerfest in Wallhalben an der ehemaligen Adidas Sportschuhfabrik veranstaltet. In diesem Jahr wurde auch eine Jugendabteilung gegründet. In kürzester Zeit stiegen die Mitgliederzahlen auf fünfzehn aktive Fischer an. Ab dieser Zeit wurde jedes Jahr am Vatertag ein Fischerfest veranstaltet.

1992 war es dann endlich soweit. Wir erwarben in Herschberg einen eigenen Weiher, im selben Jahr noch den Löschweiher von der ehemaligen Adidas Fabrik und damit war der Anfang gemacht. Es folgte 1993 ein Weiher in der Nähe der Scharrmühle.

1995 pachteten wir eine Teilstrecke der Wallalb ab der Brücke der Kneispermühle bachaufwärts bis hin zu den Quellgewässern und den dazugehörigen Neben-Gewässern. Das Fließgewässer ist ca. 37 km lang.

1997 wurde zwischen der Ortsgemeinde Wallhalben und dem Angelsportverein ein Pachtvertrag über eine Grundstücksteilfläche für Grünland mit dazugehörigem Weiher am Hettenhauser Weg abgeschlossen. Unsere Jugend stieg damals auf 25 Mitglieder an.
Es folgten harte Jahre der Arbeit, der Weiher wurde ausgebaut, Geräteschuppen wurden erstellt, das Gelände urbar gemacht und teilweise trocken gelegt, Bäume und Sträucher gepflanzt und ein Biotop angelegt.

2000 wurde nach vielen Sitzungen beschlossen, dass wir eine eigene Fischerhütte bauen und dies wurde dann auch sofort in Angriff genommen. Es wurde eine Blockhütte im kanadischen Stil errichtet, danach noch eine Toilettenanlage und ein Nebenraum.

2003 wurde ein Bachpatenvertrag mit der Verbandsgemeinde Wallhalben für die Gewässer Wallalb, Stuhlbach und Arnbach abgeschlossen.

Ab 2004 konnten dann die Vereinssitzungen im eigenen Vereinsheim abgehalten werden. Die Geräteschuppen wurden erweitert und das Gelände eingezäunt, Wege errichtet und angelegt.

2008 konnten wir mit einem neuen Pachtvertrag unsere Bachstrecke auf insgesamt 48 km Bachlauf erweitern. Von da an beangeln wir die ganze Wallalb bis zur Mündung in den Schwarzbach bei Thaleischweiler-Fröschen.

2009 erwarben wir das alte Wasserhaus der Gemeinde Winterbach. Es wurde saniert und wir betreiben jetzt dort unser eigenes Forellenbruthaus. Mit befreundeten Vereinen aus dem Saarland und dem Dahner Land haben wir Jugendpartnerschaften geschlossen.

2012 führten wir mehrere Gespräche mit dem Nachbarverein ASV Winterbach, um einen Vereins-Zusammenschluss herbeizuführen.
Und so geschah es dann auch. Ab 2013 hatten wir 7 neue aktive Mitglieder mehr und ca. 10 km neue Fließgewässer, die Winterbach und die Wiesbach.

Der Angelsportverein Wallhalben ist zur Zeit der größte Angelverein in der Verbandsgemeinde Wallhalben und der zweitgrößte Verein innnerhalb der Ortsgemeinde Wallhalben. Unsere Mitglieder kommen aus den Kreisen Pirmasens, Kaiserslautern, Zweibrücken und aus dem Saarland.

Alljährlich veranstalten wir selbst und beteiligen uns auch an den Umwelttagen.

Zu unserem Fischerfest kommen Angler aus ganz Rheinland-Pfalz, dem Saarland, sowie aus dem angrenzenden Frankreich.

Unser Mitgliederstand beträgt zur Zeit: 30 Aktive Angler, 19 Jugendangler und über 100 Passive Mitglieder.

(110 Mitglieder, Stand 21.03.2010.)

Die Wallalb ist ein hervorragendes Forellengewässer. Bachforellen, Regenbogenforellen, Saiblinge und Äschen sind hier zuhause. Unsere beiden Quellbäche, Stuhlbach und Arnbach, sind hervorragende Kinderstuben für unsere heimische Bachforelle.

Über Fragen zur Aufnahme in unseren Verein, geben unsere Satzung und die Mitglieder des Vorstandes gerne Auskunft.